VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

8. Gesellschaftlicher Dialog Forum KEP

28 - 29. Mai 2015

Mit dem Titel „Quo vadis Europa?” hat der Mitteleuropäische Europa Club Pannonia (ung. Abk. KEP) unter Beteiligung anerkannter Experten die Lage und einige aktuelle Aufgaben Europas analysiert. Vor dem 8. Gesellschaftlichen Dialog Forum KEP im Rahmen des V. Ungarischen Welttreffens stand als zentrale Frage, die Entwicklungen zu diskutieren, die sich in den letzten Jahren auf die europäische Integration ausgewirkt hatten, und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. Die globale Krise hat auch Europa in die Krise gerissen. Die Wurzeln der Krise sind älteren Ursprungs, doch die Finanzkrise brachte die Schwächen der europäischen Integration dramatisch ans Licht. Die europäische Integration müsste neue Wege suchen. Die Frage, in welche Richtung Europa geht, bleibt ungewiss.

Die Vorträge angesehener Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens am 28. Mai zielten darauf ab, das Funktionieren der Europäischen Union besser zu verstehen, wobei aktuelle Themen hervorgehoben wurden, wie Europa auf dem Scheideweg, die Sicherheitspolitik, die Situation in der Ukraine oder die wirtschaftlichen Perspektiven im Karpatenbecken. Die Vorträge der sehr erfahrenen Wissenschaftler am 29. Mai behandelten „Europa der Völkerwanderungen”, die voraussichtliche Olympiade 2024 in Europa (vielleicht in Ungarn), den ost-mitteleuropäischen Systemwandel sowie die aktuellen Fragen der Finanzen und des zivilen Rechtsschutzes der EU. Schirmherren des Forums waren Prof. Dr. Árpád Kovács und Akademiemitglied Prof. em. Dr. Tibor Palánkai, den Vorsitz der Beratung führte Prof. em. Dr. Endre Marinovich, Ko-Vorsitzender des KEP, stellvertretender Generaldirektor des VERITAS Instituts und Professor an der Budapester Wirtschaftshochschule BGF.

Ort der Diskussion war der Konferenzraum neben dem Thomas Hotel (IX. Budapest, Liliom u. 44-48)

Einladung

Download als pdf